GRENZGÄNGE GEMEINSAM PLANEN. EIN NEUES MODELL, UM METHODEN, MITTEL UND PROZEDUREN FÜR DIE GEMEINSAME VERWALTUNG DER SCHUTZGEBIETE DER DOLOMITEN MITEINANDER IN EINKLANG ZU BRINGEN

28 Aug 2015
10:30
Palazzo Corte Metto, Auronzo di Cadore

GRENZGÄNGE GEMEINSAM PLANEN. EIN NEUES MODELL, UM METHODEN, MITTEL UND PROZEDUREN FÜR DIE GEMEINSAME VERWALTUNG DER SCHUTZGEBIETE DER DOLOMITEN MITEINANDER IN EINKLANG ZU BRINGEN

Bildungsworkshop zur Gestaltung „grenzenloser“ Schutzgebiete. Eine offene Veranstaltung für alle, organisiert vom Netzwerk für das Landschaftserbe und die Schutzgebiete der UNESCO Stiftung Dolomiten.


Wie verlaufen die Grenzen eines Schutzgebietes? Sind die Wälder, Bäche und Weiden außerhalb des Schutzgebietes nicht noch wertvoller?

Die Dolomiten sind Welterbe der Menschheit und auch vom verwaltungspolitischen Standpunkt aus gesehen sehr komplex. Dadurch werden die Koordinierung gemeinsamer Vorhaben und eine gemeinsame Zukunftsplanung zu zentralen Anliegen aller beteiligten Akteure.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an die Mitglieder der Berufskammern der Forstwirtschaftler, Architekten, Ingenieure, Rechtsanwälte und Geologen, aber auch neugierige Gäste und Einheimische der Dolomitengebiete, die mehr über die Zukunft ihrer geliebten Berge erfahren möchten, sind herzlich willkommen.


Programm

10,30 – 11,30 Einschreibungen und Begrüßung der Teilnehmer
11,30 – 13,30 Gemeinsames Arbeiten in den Arbeitsgruppen
Mittagspause
15,00 – 16,30 Vollversammlung

X
Questo sito usa i cookie per offrirti la migliore esperienza possibile. Procedendo con la navigazione sul sito, accetti implicitamente l'utilizzo dei cookie sul tuo dispositivo. Informativa sull'utilizzo dei cookie Accetto